Gleisbesetztmelder GBM16XN

 

Achtung: neue Version

Der GBM16XN ist ein 16-fach (oder 2 x 8-fach) microcontrollergesteuerter Gleisbesetztmelder für digital gesteuerte Modellbahnanlagen. Er arbeitet nach dem Prinzip der Strommessung. Als Stromfühler werden wie beim GBM16X-8A, die Diotec Halbbrücken PST1600A verwendet. Bei dem maximal zulässigen Strom von 8 A beträgt der Spannungsverlust an der jeweiligen Halbbrücke maximal nur 1,1 V. Die Besetztzustände der Gleisabschnitte werden mit einem Multiplexer nacheinander abgetastet und dann weiterverarbeitet. Durch ein neues Abtastverfahren konnte die Störsicherheit erheblich gesteigert werden. Diese Verbesserung ermöglicht es, den GBM16XN auch in einem 19“-Rack außerhalb der Anlage zu betreiben. Die 16 Halbbrücken sind auf einem Aluminium-Kühlkörper montiert, dessen Temperatur mit einem Temperatursensor überwacht wird. Aus der Temperatur und dem Spannungsabfall an der Halbbrücke kann der Controller den in dem jeweiligen Gleisabschnitt fließenden Strom berechnen. Es kann ein Stromlimit vorgegeben werden; wird dieses überschritten, erfolgt eine Warnmeldung. Eine weitere Warnmeldung wird generiert, wenn der den GBM16XN speisende Booster durch Kurzschluss oder Überlastung ausfällt. Die Empfindlichkeit des GBM16XN ist für jeden der 16 Kanäle getrennt zwischen 2 und 100 kΩ einstellbar. Im Gegensatz zum GBM16XS/GBM16X-8A ist der GBM16XN sowohl für Digital- als auch Gleichstrom-Modellbahnanlagen geeignet. Der gewünschte Modus ist konfigurierbar. Weiterhin ist es möglich, nach Masse schaltende Kontakte und Schaltgleise abzufragen. Bei 3-Leiter-Gleisen wird häufig zur Gleisbesetztmeldung eine vom übrigen Gleisnetz getrennte Außenschiene als Schaltgleis benutzt; auch diese Konfiguration kann somit vom GBM16XN verarbeitet werden. Der GBM16XN kann zur Steuerung von maximal vier Kehrschleifen benutzt werden. Zur Polaritätsumkehr in den Kehrschleifen wird eine zusätzliche Relaisplatine benötigt, die vom GBM16XN angesteuert wird. Die Einstellung der CV-Variablen erfolgt über die USB-Schnittstelle mit einem kostenlosen Konfigurationsprogramm.

Interface-Module des GBM16XN

Die Anpassung des GBM16XN an die verschiedenen digitalen Bussysteme erfolgt über vom Main-Board galvanisch über Optokoppler getrennte Interface-Module, die auf das Main-Board des GBM16XN gesteckt werden. Folgende Interface-Module sind z. Zt. verfügbar:

  • RS Interface für den LENZ RS-Bus
  • s88 Interface für den s88-Bus
  • LocoNet Interface für den LocoNet-Bus
  • XpressNet Interface für OpenDCC-Zentrale

Wichtiger Hinweis: Eine Übertragung der Lok-Nummern nach dem RailCom-Verfahren zur Zentrale oder zum PC ist nur mit dem LocoNet-Bus (LocoNet-Interface), die USB-Schnittstelle oder das Xpressnet mit einer OpenDCC-Zentrale möglich. Voraussetzung ist, dass die Steuerungssoftware das LocoNet-, XpressNet- oder das USB-Protokoll verarbeiten kann. Mit dem LENZ-RS und dem s88-Bus ist keine Übertragung von Lok-Nummern möglich.

Zubehör

Mit dem GBM16XN ist das Kehrschleifensteuermodul KSDGBM16X und das Relaismodul RELGBM16X kompatibel.

 

Version V1.x

 

Handbuch des GBM16XN Software-Version 1.11.x

Beschreibung des Zubehördekoders im GBM16XN und XL

Betrieb des GBM16XN an der Roco Z21 mit Traincontroller, iTrain, RocRail und ModellStw

Firmware GBM16XN (Version 1.12.4 vom 20.6.15)

Firmware GBM16XN (Version 1.11.2)

Konfigurationssoftware GBM16XN für Windows (Version 1.11.2)

Konfigurationssoftware GBM16XN für MacOS (Version 1.11.2)

Konfigurationssoftware GBM16XN für Linux (Debian) (Version 1.11.2)